top of page

Karibikseite - Puerto Viejo

Aktualisiert: 17. März 2023

Costa Rica ist ein vielfältiges Land mit vielen verschiedenen Klimazonen, angrenzend an zwei Ozeane, Pazifik und Atlantik, konkret die Karibik.


Der karibische Teil von Costa Rica ist sehr überschaubar. Mit einer Küstenlänge von knapp 200km befinden sich dort nur eine Handvoll Ortschaften.


Im Norden von Ios Portillos bis fast runter nach Puerto Limon (das ist die grösste Ortschaft an der Karibik Seite) erstreckt sich der Tortugero Nationalpark. Natur Pur mit einzelnen Möglichkeiten mitten in den Mangroven zu übernachten, Krokodile, Affen und andere Tiere jeder Art zu sehen.



Eine tolle Unterkunft in Strandnähe wäre z.B. Das Hotel Pura Natura.


Puerto Limon ist die einzige Hafenstadt auf der Karibikseite. Grosse Containerschiffe und Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt legen dort regelmässig an. Einkaufsmöglichkeiten und Shopping Touren sind dort aufjedenfall möglich. Auch einen Flugplatz gibt es in der Nähe, den man mit einem Gabelflug von San José oder einem kleineren Flugzeug anfliegen kann.


Die Fahrt von Puerto Limon nach Puerto Viejo geht entlang hunderter Bananen Plantagen und einem eher wilderen Strand, an dem man ab und zu Häuser, Air bnbs oder Hotels findet. Der Trubel und entspannte Reggea Vibe beginnt dann aber erst richtig in Puerto Viejo.


Puerto Viejo (übersetzt: Alte Hafenstadt) ist ein etwas grösseres Dorf, das jetzt langsam aus seinen Kinderschuhen herauswächst und erwachsen wird. Man spürt, dass die letzten Jahrzehnte in dieser Gegend nicht viel passiert ist und erst seit einigen Jahren mehr Tourismus, Auswanderer und neue Geschäfte dazu gekommen sind. Ein sehr florierender Ort mit viel Potenzial in der Zukunft, um dort zu Leben oder zu Investieren. Der starke Wachstum bringt aber auch Herausforderungen mit sich, wie z.B. eine adäquat funktionierende, zu jederzeit gegebene Wasserversorgung. Von so etwas bekommt man als reiner Tourist aber sehr wahrscheinlich nichts mit.


Unterkünfte in einer zentralen Lage bieten für jedes Budget verschiedene Möglichkeiten.

Eine zentrale, luxuriösere Variante wäre z.B. Le Cameleon Boutique Hotel oder für Menschen, die lieber etwas abseits und mehr im Dschungel wohnen möchten Die Almonds & Coral Lodge. Für Backpacker lohnt sich, wie überall auf der Welt, natürlich auch immer das Selina Hostel.


Wir waren besonders begeistert von der Auswahl und der Qualität der Restaurants. Man findet von Street Food bis Nobel fast alles an Auswahl, auch vegane Optionen in bester Qualität, die unser Herz höher schlagen liessen.


Unsere Top 3 Restaurants waren:


Hier haben wir die bisher weltbesten Burger gegessen. Es gab eine breite Auswahl, sowohl für Fleisch und Käse Liebhaber, als auch für Veganer und Vegetarier. Wir sind gleich zweimal dort gewesen und freuen uns schon auf das nächste Mal!


Direkt am Playa Cocles gelegen, findet man das tolle Biriba Café mit feinsten veganen Optionen. Vor allem die Pancakes, Yucca Waffle & Dessert Optionen können wir sehr empfehlen.


3. Grow

Dieses wunderschöne kleine Restaurant liegt direkt am Meer mit einer wunderbaren Palmenkulisse und Parkplatz in der Nähe. Hier findet man tolle Getränke, reguläres feines Essensangebot, aber auch leckere vegane Optionen wie z.B. unseren Favoriten, das vegane Lachsbrot (siehe Foto).


Und dann vielleicht 4. noch ein kleiner Geheimtipp für die besten Falafel in Puerto Viejo für zwischendurch. 😉 Ihr findet diesen Stand am Playa Cocles.


Die wunderschönsten Strände der Karibik erstrecken sich über die ganze Küste bis runter an die Grenze von Panama. Es ist schwer zu sagen, welcher nun der Schönste ist, denn die Vielfalt ist riesig. Vom Playa Negra (schwarzer Sand) bis weissen Traumstrand mit wunderschönem Meerzugang (Punta Uva), wunderschönen Riffen in Strandnähe bis zu nahtlosem Übergang von Urwald zu Strand, findet man alles. Am Playa Cocles ist am Wochenende auch schonmal etwas los. Man kann bequem Surfboards mieten & Volleyball spielen.



Je weiter südlich man geht, umso ruhiger wird es, bis man in Manzanillo landet, das letzte Dorf vor der Grenze. Ein noch sehr verschlafenes Fleckchen. So wie wahrscheinlich Puerto Viejo vor 10 Jahren mal war. In Manzanillo gibt es nebst dem verlassenen Strand und den einzelnen Läden nicht viel zu sehen, ausser natürlich die wunderschöne Natur um einen herum. Eine ganz besondere Unterkunft in der Region wäre z.B. Faith Glamping Dome. Es gibt in Manzanillo einen schönen Nationalpark ganz im Süden (Eintritt ist auf Basis von Spenden). Man kann sich auch eine Guide mieten und einige tolle Tiere entdecken. Läuft man bis ganz zum Ende des Parks ca 2-3h, erreicht man einen verlassenen Strand wo man gemütlich und entspannt sonnen kann.

Wenn man ohne Auto unterwegs ist hat man bequem die Möglichkeiten mit Tuk Tuks von A nach B zu kommen. Dies ist im Rest von Costa Rica nicht so einfach und hier echt ein Highlight. Wir haben schon von einigen Seiten Gruselgeschichten gehört darüber, dass die Karibikseite weniger sicher sein soll als die Pazifikseite. Wir persönlich haben davon aber nichts mitbekommen und auch Freunde, die dort wohnen haben das nicht bestätigen können. Wir haben uns zu jeder Zeit sicher gefühlt. Trotzdem empfehlen wir natürlich dort wo Party gemacht wird & Drogen genommen werden, immer etwas vorsichtiger zu sein. Fazit: Puerto Viejo ist für uns ein "Must see place" geworden. Wir haben uns verliebt in die Natur, die Artenvielfalt, Strände und das tolle Essen.


41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page